„Hin und Her“
von Ödön von Horvarth
Mai 1990

Bilder

Stück

Dieses „Hin und Her“ ereignet sich auf einer alten bescheidenen Holzbrücke, die über einen mittelgroßen Grenzfluss führt und also zwei verfeindete Staaten in gewisser Weise miteinander verbindet.
Rechts und links, dort wo die Brücke aufhört, wacht das jeweilige Grenzorgan, und zwar residiert auf dem linken Ufer Thomas Szamek in einer Baracke und auf dem rechten Ufer Konstantin in einem halbverfallenen Raubritterturm. Seide Herren haben einen geruhsamen Dienst, denn hier wickelt sich normalerweise nur ein kleiner Grenzverkehr ab, da ja dieses ganze Gebiet, hüben wie drüben, etwas abseits liegt. …

Mit sehr einfachen Charakteren, den schlicht primitiven Grenzposten, mit starker Situationskomik und verschiedenen, überraschend eingesetzten Einfällen zeichnet Ödön von Horvath, ein Theaterstück, das harmloser erscheint, als es ist.

Ensemble

Ferdinand HavlicekAndreas Gärtner
Thomas Szamek, ein GrenzorganMarkus Schwab
Eva, dessen TochterClaudia Blum
Konstantin, auch ein GrenzorganRobert Seidl
Mrschitzka, ein GendarmMarkus Steber
Frau HanuschMartina Haag
X, der Chef der Regierung rechtsStefan Puchta
sein SekretärMichael Singer
Y, der Chef der Regierung linksChristian Hohn
ein PrivatpädagogeMichael Singer
dessen FrauAngelika Beisel
Frau LedaChristiane Neumeir
Schmugglitschinski, OberschmugglerMarkus Puchta
zwei SchmugglerMonika Jungnickl
Anett Ullrich
 
Bühnen- und KostümgestaltungFlorian Einfalt
Sabine Müller
Sabine Maresch
Susanne Dinkel
Beleuchtung und TonGerhard Ramert
SouffleuseSuzanne Kehr

 

Menü schließen