Plakatbild Das Gesellschaftsspiel

„Das Gesellschaftsspiel“
von Werner Bauknecht
März 2009

Bilder

Stück

Tauber, Firmenchef und Familienvater, will sich aus dem Geschäftsleben zurückziehen.

Aus diesem Grunde will er auf der Feier zu seinem 50sten Geburtstag seinen Nachfolger bekannt geben. Es gibt mehrere Personen, die sich als Kandidaten für die Nachfolge Taubers sehen.

Was auf den ersten Blick wie eine Party im Kreise der Familie und Freunde wirkt, entpuppt sich als Treffen von Menschen, die zu Monstern werden. Die potentiellen Nachfolger gehen – teils miteinander, teils gegeneinander – skrupellos vor und schrecken auch vor persönlicher Diskreditierung nicht zurück. Jeder versucht jeden zu vernichten, keiner spart mit Grausamkeit.

Keine Beziehung und keine Familie, keine Freundschaft ist intakt.

Gesellschaftliche Werte, Moral und Fairness zählen nichts mehr. Erschreckende Offenbarungen, werden angesichts des Kampfes um eine Funktion und um die Macht instrumentalisiert. Intrigen werden zum wichtigsten Mittel, Menschen zum Spielball und Grenzen durchbrochen.

Doch dann das Ungeheuerlichste …

Autor

Werner Bauknecht ist ein deutscher Drehbuch- und Theaterautor. Er wurde am 02. August 1953 in Tübingen geboren.

Nach dem Studium in München (Diplome in Soziologie, BWL und Politik) hatte Werner Bauknecht – zusammen mit einem Partner – zunächst eine eigene Videoproduktionsfirma; später arbeitete er dann als EDV-Trainer und als Controller. Um als freier Autor arbeiten zu können, kündigte er im Jahr 2000 sein Arbeitsverhältnis.

Werner Bauknecht schreibt vorwiegend Drehbücher für kleinere Kinofilme und für Fernsehproduktionen (derzeit unter anderem für den SWR und für Sat1).

Sein erstes Theaterstück „Der Autor“ war ein Monolog. Weitere Werke sind die Tragikkomödie „Freunde unter sich“ und das Stück „Literatur und Alkohol“, das er wiederum für nur einen Schauspieler geschrieben hat.

Im Augenblick arbeitet er an einem Roman über die Neunziger Jahre des letzten Jahrhundert.

Ensemble

Tauber, FirmenchefNorbert Ebner
Miriam, Taubers FrauIngrid Martin
Karl, Taubers SohnMarkus Schwab
Manuela, Karls FreundinSimone Berchtenbreiter
Dieter, Angestellter bei TauberStefan Grundei
Maria, Dieters FrauUlrike Singer
Ursula, Dieters TochterIrene Berchtenbreiter
Kasper, ein FreundFalko Fischer
 
RegieVolker Dietrich
BühneCarlos Wildner
Jürgen Schwab
Andreas Martin
Licht und TonArne Redl
Matthias Roßmanith
MaskeSabine Hirsch
Yvetta Harnisch
Johanna Kraus
Elif Akdan Martins
Simone Schwab
KasseGertraud Lehm

 

Menü schließen